Suchen

NEWS

SPOKOMAT

  • Spokomat.exe - Speichenberechnung für Profis, zeigt mehr an als nur die Speichenlänge.

Rock Shox DebonAir

Federgabel

debonair

Unterschiede bei DebonAir, auch aufgrund des Sealheads

DebonAir gibt es bei Rock Shox seit dem Modelljahr 2018 (Pike Charger2) und der Clou ist das man es bei älteren Gabeln nachrüsten kann. Dazu muss man allerdings sagen das Rock Shox der Community etwas hinterherhinkt, denn die Idee gab es schon vor mehreren Jahren bereits beim Lyrik Vorgängermodell. Dadurch das das Volumen der Negativkammer erhöht wurde, in dem das Schaftvolumen mitgenutzt wird, ist die Gabel zu Beginn feinfühliger und fast mit einer Stahlfeder vergleichbar. Die Kennlinie steigt in der Mitte ein klein wenig und wird vor allem bei Gabeln mit viel Hub am Ende stark progressiv. Man benötigt weniger Tokens und die Gabel flacht dadurch in der Mitte nicht mehr so stark ab. Unter Beibehaltung eines Tokens konnte bei mir der Luftdruck sogar um 1bar gesenkt werden.

Beim alten Airshaft ist mir auch damals negativ der Seal Head aufgefallen, welcher beim einfedern sogar Schleifgeräusche verursachte. Rock Shox hat den Seal Head nun durch eine Version aus Metall ersetzt, welche die Reibung erheblich reduzieren soll. Da ich bereits beim alten Airshaft einen Umbau machte um das Schaftvolumen für die Negativkammer zu nutzen, merkte ich mit dem neuen DebonAir Schaft tatsächlich das die Gabel etwas smoother geworden ist bei schnelleren Abschnitten.

air 1st 2nd

Links alter Airshaft, mitte alter Airshaft vs DebonAir 1st Gen (Pike B1 2018), rechts 2nd Gen (Pike B2 2019+)

Bei Lyrik und Yari gab es 2019 eine zweite Revision (B1). Die erste die Anfang 2018 erschien, hatte lediglich etwas in der Größe modifizierten Bumper und SealHead. Erst die aktuelle Version für 2019 nutzt auch das Innenvolumen vom Schaft und hat den verbesserten Seal Head aus Metall.

Fraglich bleibt wie es bei der Wartung aussieht, bislang gibt es noch keine Ersatzdichtungen für Seal Head und Trennkolben einzeln zu kaufen. Nur 2x 200h Service Kits, welches aber bereits mehr kosten wie ein kompletter Airshaft. In der Serviceanleitung ist beschrieben das der Sealhead bei der Wartung komplett getauscht wird.

00.4318.025.010 200 HOUR/1 YEAR SERVICE KIT (INCLUDES DUST SEALS, FOAM RINGS, O-RING SEALS, CHARGER RC SEALHEAD, ALUMINUM DEBONAIR SEALHEAD) - YARI CHRC C1 (2019+)/REVELATION CHRC C1
00.4318.025.020 200 HOUR/1 YEAR SERVICE KIT (INCLUDES DUST SEALS, FOAM RINGS, O-RING SEALS, CHARGER 2 SEALHEAD, ALUMINUM DEBONAIR SEALHEAD) - LYRIK C1+/PIKE B2+ (2019+)
00.4315.032.646 200 HOUR/1 YEAR SERVICE KIT (includes Dust Seals, Foam Rings, O-Ring Seals, Charger 2 Sealhead, (Plastic) Solo Air Sealhead) - Pike B1 Solo/DebonAir (2018+)
11.4018.028.013 FORK DUST WIPER KIT - 35mm BLACK LOW FRICTION SKF (INCLUDES FLANGELESS DUST WIPERS & 6mm FOAM RINGS) - PIKE/LYRIK B1/YARI/BOXXER/DOMAIN DUAL CROWN

DebonAir C1

2020 kam dann Rock Shox mit der DebonAir C1 auf die Idee das ganze erneut zu ändern. Anscheinend weil es viele klagen gab, dass die Gabel schon durch das Eigengewicht des Fahrrads absackte. Dies kommt bei B1 zustande, weil der Kolben die Ausgleichsnut erst nach einfedern im Sag berührt. Die Gabel musste nach dem befüllen erst eingefedert werden, damit ein Druckausgleich in die Negativkammer stattfindet. Dadurch ist die Negativkammer im komplett ausgefederten Zustand mit etwas höherem Druck als im Sag befüllt und die Gabel hat die Tendenz sich stärker zusammen zu ziehen. Bei B1 ist der initiale Federweg bei man keinen Gegendruck hat ein wenig länger, wegen dem verschobenen Druckausgleich.

Bei der neuen C1 wurde der Schaft mit einer 8mm längeren Fußmutter verlängert, so das der Kolben bzw. dessen Dichtung, unmittelbar bei ausgefederter Gabel die Ausgleichsnut berührt und so beide Luftkammern bereits zu Beginn ausgeglichen sind und sich nichts zusammenzieht. Doch damit nicht genug, weil bei B1 im komplett eingefederten Zustand das Volumen im Casting relativ klein war, was zu einer gewissen Endprogression führte, hat Rock Shox zusätzlich den Dichtkopf mit einem Hohlraum versehen, sowie um den ursprünglichen Federweg und Größe der Negativkammer wiederherzustellen. Denn gegen Ende des Federwegs arbeitet die Luft im Casting quasi als 2. Luftfeder. Aufgrund der längeren Footnut der C1 wurde ja auch die Positivkammer um ca. 1/2 Token verkleinert und man wollte dies wieder ausgleichen. Leider ist bei C1 dadurch jedoch die Negativkammer im Verhältnis zur Positivkammer, deutlich kleiner geraten als bei B1 (ca. 25 vs 30ml oder ~15% kleiner).

Vorgabe für die Ingenieure bei Rock Shox war es lediglich, die Gabel zu Beginn des Federwegs höher zu stellen. Rock Shox begründet dies, dass die Fahrer im steilen Gelände eine höhere Gabel wünschen, jedoch muss man dazu sagen das bei starkem Gefälle, die Gabel i.d.R. tiefer als im Sag steht. Dieser Effekt also womöglich gar nicht mehr spürbar sind, weil sich aufgrund der kleineren Negativkammer der Support im mittleren Bereich verringert.

Dadurch ergeben sich bei der C1 folgende Änderungen:

  • Durch das verschieben vom Kolben, ist die Gabel im Stand voll ausgefedert (ca. 5-10mm höher) weil die Kammern ausgeglichen sind. Je weiter man einfedert, desto mehr nimmt dieser Effekt aber wieder ab, weil der Druck in der Negativkammer rapide abnimmt. Die Gabel steht nicht durch die Modifikation, bei jeder Sitation höher im Federweg, sondern besonders stark am Anfang.
  • Die Gabel ist wegen der kleineren Negativkammer härter zu Beginn und steht dadurch am Anfang höher im Federweg
  • Durch die kleinere Negativkammer eine Federkennlinie mit stärker ausgeprägter Wellenform u.a. weniger Midsupport
  • Bei gleichem Luftdruck weniger Sag, wegen kleinerer Negativkammer und verschobenem Kolben
  • Weniger Endprogression durch mehr Platz in den Lowers
debonair

Das Volumen welches der Pfeil andeutet, fehlt bei DebonAir 2020 in der Negativkammer

Dadurch das die Gabel also zu Beginn härter ist, weniger Midsupport hat und die Spring curve eher ein Schritt Richtung SoloAir ist, ist für einige DebonAir C1 kein Upgrade.

DebonAir C1 und Pike A1/A2

C1 ist nicht kompatibel zu älteren A1/A2 Pike, weil dort die Ausgleichsnut wo anders (früher) sitzt. Der C1 Schaft ist ca. 5mm zu lang und die Kammern würden nie ausgeglichen werden.

DebonAir B1 Mod

Eine interessante Alternative ist es, den alten B1 Sealhead mit einem längeren Schaft so zu kombinieren, dass der Kolben im ausgefederten Zustand näher an der Ausgleichsbohrung steht und das merkwürdige Verhalten der B1 in den ersten mm eliminiert wird. Dies erreicht man mit einem +10mm längeren Airshaft und mit einem 8mm Spacer zwischen Piston und Sealhead. Dabei verkleinert sich jedoch die Negativkammer durch den Spacer.

debonair

Modifizierte DebonAir B1 Air Spring

Mit einem +20mm längerem Airshaft kann man die Negativkammer effektiv vergrößern, wenn einen zusätzlichen 20mm Bumper zwischen Seal Head und Piston einfügt. Damit wird die Ausgleichsbohrung im Standrohr ausser Kraft gesetzt und man hat eine SoloAir mit deutlich größerer Negativkammer. Dann muss man allerdings auch den Schaft unten anbohren und ein Ventil anbringen.

debonair

Modifizierte DebonAir B1 Air Spring

Man kann z.B. das Ventil von einem AV Schlauch verwenden und am Ende ein M8x1.25 Regelgewinde mit ca. 10 Gängen draufschneiden. Das Ventil habe ich mit Loctite 641 Fügekleber eingeklebt. Dann braucht man noch eine passende Mutter für Autoventile VG 8 x 32 besorgen. Ich habe Mutter, Beilagscheibe und Ventilkappe von einem Metall Autoventil für Autoreifen verwendet. Alternativ kann man auch ein (etwas zu kurzes) sog. Vespa Ventil mit M8x1.25 verwenden, denn die meisten M8 Ventile haben ein M8x1 Feingewinde. Beim befüllen der Negativkammer sollte der Druck ähnlich wie in der Positivkammer sein.

DebonAir bei Boxxer

Bei der Boxxer fällt auf das die negative Kammer riesig ist im Vergleich zu der Version bei Pike, Lyrik & Co. Dies liegt vielleicht daran das die Gabel im inneren mehr Bauhöhe hat. Eine Lyrik mit 180mm hat nur 20mm weniger Federweg aber die Standrohre sind doch ca. 10cm niedriger. Bei der Boxxer muss man allerdings noch beachten das die älteren Modelle vor der C1, keinen "Dimple" im inneren vom linken Standrohr haben und deswegen keine einfache Umrüstung auf DebonAir möglich ist, weil kein Druckausgleich stattfinden kann. Der Druck also undefiniert ist und sich im laufenden Betrieb auch verändern wird. Es ist allerdings möglich den DebonAir Schaft unten anzubohren und ein Schraderventil mit passendem M8x1,25 Gewinde anzubringen. Diese sind allerdings nicht so gängig (Standard ist M8x1 Feingewinde) und werden z.B. an der Vespa verwendet. Alternativ kann man das Ventil von einem alten Schlauch verwenden und ein M8 Gewinde draufschneiden.

Dämpfer

Die DebonAir Hülse für Monarch gibt es bereits seit 2016. Alle Monarch Dämpfer ab 2013 und Monarch Plus ab 2014, lassen sich nachrüsten. Die Einfederkraft im 1/3 des Federwegs wird damit um 25-30 Prozent reduziert. Meiner Meinung nach zwar eine minimale Verbesserung, aber bei der Federgabel spürt man den Unterschied wesentlich mehr, da der Dämpfer bereits im Stand weiter eingefedert ist als die Federgabel.

Die Hülse ist nicht sehr servicefreundlich, da durch die 8 kleinen Löcher der inneren Kammer das Schmieröl hinausläuft und man mit einem Bandschlüssel keinen guten Grip hat, selbst bei Einsatz von Isopropanol. Desweiteren läuft das Schmieröl bereits hinaus, bevor man die äußere Lufthülse aufgesteckt bekommt.

Diskutiere mit!

Antworten (max 1000 Zeichen)


Dein Name: Passwort(nur für Admin erforderlich):

Zeige die 10 neuesten Einträge:

anon16 Thomas sagte im Thema Reverb ...#539
 
Hallo, meine A1 steckt ganz unten bombenfest und bewegt sich nicht mehr. Auch nach Ausbau des Poppetvalve (Ventil, welches durch den Remote betätigt wird) und Ölablassen über die Oberseite rührt sich nix. Da müsste doch eigentlich alles frei beweglich sein!? Wie kann ich das Teil jetzt zerlegen, wenn ich es nicht nach unten rausschieben kann?
July 12, 2021 at 9:12 am
anon16 xrated sagte im Thema News ...#538
 
Thats what i measured. You can try of course other sizes but smaller ID means also less material on outside.
May 5, 2021 at 8:13 pm
anon16 ka81 sagte im Thema Monarch ...#537
 
Hi. Thanx for o-ring sizes. One question - why do you think it's 10x3 for oring inside of red fixed piston assembly ? Outer diameter of shaft is 9.95, so oring must be at least less than 9.95.. I measured mine and it seems to be 9.50x3. https://www.mtbr.com/threads/rockshox-monarch-plus-rc3-o-rings-sizes-correct-real-dimensions.1182334/#post-15298482
May 4, 2021 at 11:48 pm
anon16 zierroff sagte im Thema FoxRP23 ...#536
 
Super Artikel über das Ghost Hybride!
February 27, 2021 at 10:15 pm
anon16 xrated sagte im Thema Spokomat ...#535
 
Update Spokomat auf 2.6.0.0
February 9, 2021 at 12:45 pm
anon16 xrated sagte im Thema Spokomat Web ...#534
 
Vergessen: In der Online Version gibt es noch die Möglichkeit eigene Daten einzutragen, dort sind aktuell fast 300 Felgen und Naben eingetragen von Usern
February 3, 2021 at 12:02 am
anon16 xrated sagte im Thema Spokomat ...#533
 
Hatte leider lange Zeit mich drum zu kümmern. Die Upload Funktion wird wegfallen, da ich keinen eigenen Server mehr hoste.
February 2, 2021 at 11:59 pm
anon16 Flo sagte im Thema News ...#532
 
Ja, Updates gabs auch schon lange keine mehr (der Server ist auch scheinbar nicht erreichbar)... wird das Programm überhaupt noch weiterentwickelt?
January 30, 2021 at 7:29 pm
anon16 Pump up sagte im Thema Spokomat ...#531
 
wollte Nabendaten Uploaden aber anscheinend ist der remote server nicht erreichbar - schade
January 14, 2021 at 2:32 pm
anon16 KT sagte im Thema Spokomat ...#530
 
Der download von spokomat_setup.exe scheint aktuell nicht zu funktionieren: You don't have permission to access /spokomat/spokomat_setup.exe on this server.
October 5, 2020 at 4:14 pm
von: bis:

Copyright 2007-2012 by radtechnik.awiki.org - Jede Art der Vervielfältigung, der Wiedergabe in Medien, auszugsweise oder im Ganzen nur mit Genehmigung des Autors. Alle Rechte vorbehalten! Der Autor übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Autor, die sich auf Schäden materieller, gesundheitlicher oder ideeller Art beziehen, welche durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden sind grundsätzlich ausgeschlossen.