Suchen

NEWS

SPOKOMAT

  • Spokomat.exe - Speichenberechnung für Profis, zeigt mehr an als nur die Speichenlänge.

Magura MT5 meets Shimano Bremse

Warum?

Ich möchte hier beschreiben warum ich einen Mix aus Magura und Shimano fahre. Magura hat 2014 mit der MT5/MT7 eine ziemlich gute Bremse herausgebracht. Nun werden sich viele Fragen warum man diese mit Shimano kombinieren sollte. Was noch dazu kommt, Bremsen sind natürlich auch Sicherheitsrelevant und dieser Umbau stellt ein gewisses Risiko dar. Auch in Sachen Garantie. Das Einzigartige bei der MT5/MT7 ist der Bremssattel. Die 4 Kolben haben mit jeweils 18mm wesentlich mehr Fläche als bei Shimano Saint/Zee mit 15+17mm. Wenn man dies berechnet, liegen die Werte bei ca. 413mm² vs. 454mm² für jeweils 2 Kolben*. Das hört sich nicht nach viel an, macht aber viel aus. In Zusammenhang mit dem Bremshebel bzw. dessen Master Zylinder ergibt sich eine hydraulische Untersetzung die bei typischen Bremsen bei etwa 4:1 liegt. Der Master Zylinder ist bei Shimano und Magura in etwa gleich und liegt bei ca. 10-11mm, genaue Werte sind leider nicht bekannt.

* Laut SRAM wird bei gegenläufigen Kolben nur eine Seite bei der Berechnung als Kraft berücksichtigt, da sich die Kolben in entgegengesetzter Richtung bewegen.

lever

Übersetzung bei Avid Hebel, Quelle: SRAM Überblick über hydraulische Scheibenbremsen

Weiter kommt noch die mechanische Untersetzung durch den Hebel selbst hinzu, der typischerweise irgendwo bei 7:1 liegt. Die Besonderheit bei Shimano ist jedoch deren Servowave, eine Umlenkung der Kolbenstange welche nochmals ca. 30% mehr Bremskraft bringt. So lassen sich trotz kurzer Bremshebel sehr hohe Bremskräfte realisieren und das war für mich ein sehr wichtiger Grund, denn die Magura Hebel, insbesondere MT7 haben für mein empfinden zu lange Bremshebel, die schlecht in der Hand liegen. Ausserdem finde ich die ganze Konstruktion aus Kunststoff nicht gerade verwindungsfest.

servo

Shimano Servo-Wave, Quelle: Pinkbike

Risiken und Umsetzung

Jetzt möchte ich auf die Risiken eingehen, von denen manche vielleicht nicht auf den ersten Blick ersichtlich sind. Da ist als erstes natürlich einmal die Dichtigkeit. Da es am preislich am sinnvollsten ist sich eine komplette MT5 Bremse zu kaufen und den Shimano Hebel einzeln, kann man gleich die Magura Leitung verwenden. Auch weil hier bereits ein passendes Fitting für den Bremssattel montiert ist. Eine Shimano Leitung ist nicht ideal, da diese M6 Schrauben verwenden und am Magura Sattel M5 verwendet wird. Eine MT7 ist in dem Fall als Kauf nicht sinnvoll, da sich nur der Bremshebel unterscheidet.

Nun geht es erst mal darum die Bremsleitung an den Shimano Hebel zu bekommen. Magura hat bei den Leitungen mit 2.2-2.3mm einen etwas anderen Innendurchmesser wie Shimano mit 2.1mm. Ich rate dazu die Pins von Magura zu verwenden, damit die Leitung weniger stark gequetscht wird. Ich hörte auch schon von Dichtigkeitsproblemen mit Shimano Pin, dieser wird aber von den Leuten sehr oft verwendet. Man wird auch feststellen das die Shimano Pins fast in die Leitung hineinfallen, was nicht sein sollte. Der Pin erfüllt im Gegensatz zur Olive keine Dichtigkeitsfunktion weswegen ich bei der Olive eine von Shimano verwendet habe die den Shimano Hebel perfekt dichtet.

Bei der Bremsflüssigkeit d.h. Mineralöl hat man die Wahl zwischen Shimano und Magura. Ich habe Shimano verwendet, da ich noch genügend davon rumstehen hatte. Die Bremsflüssigkeit von Magura soll etwas dünner sein. Noch besser soll Putoline HPX 2.5 sein, kann aber nichts dazu sagen ob diese die Temperatur auch abkann.

Nächster Punkt ist das Flüssigkeitsvolumen vom Ausgleichsbehälter. Da die größeren Kolben bei Magura mehr Platz benötigen bräuchte man eigentlich auch mehr Platz. In der Praxis habe ich bei einem abgefahrenem Satz Beläge aber keine Probleme gehabt, dass der Druckpunkt gewandert wäre oder das es gar zum Totalausfall gekommen wäre.

Als Bremshebel habe ich Shimano SLX 675 verwendet, die Servowave haben, sehr günstig sind und auch über eine Druckpunktverstellung verfügen.

Ich fahre die Kombination auch nur am Vorderrad, da ich am Hinterrad keinen Sinn für so hohe Bremskräfte sehe. Das haben die Hersteller in der Fahrradbranche immer noch nicht so richtig erkannt.

Zum entlüften benötigt man dann nur noch einen Magura M6 Befüllstutzen für den Bremssattel und einen Trichter von Shimano für den Hebel. Den Befüllstutzen gibt es auch als lange Version, diesen kann man verwenden wenn man ihn auf ca. 3-4 Gewindeumdrehungen kürzt. Einen O-Ring habe ich für den Befüllstutzen nicht benötigt, wird wohl ca. 4x1.5mm sein.

Was ist mit MT2/4/6/8 Sätteln?

Eine MT4/6/8 hat nicht M5 wie MT5/7 sondern M6 am Banjo! Hier lässt sich auch eine Shimano Bremsleitung verwenden. Die MT2 ist mit einer geraden Leitung und M5 befestigt, es ist dort aber auch möglich Anschluss- und Entlüftungsloch zu tauschen und die Leitung mit Banjo am seitlichen M6 Entlüftungsport anzuschließen. Dann muss man das M5 Loch zum entlüften verwenden.

In der Praxis

Ich fahre auch eine normale Zee Bremse am Downhiller und kann sagen das die umgebaute MT5 noch einmal eine Schippe drauflegt in Sachen geringere Handkräfte. Von der Standfestigkeit gibt es allerdings keine spürbaren Unterschiede. Nach 1,5 Jahren Testzeit ist mir bei dem Magura Sattel nur aufgefallen das die Kolben ab und an ungleichmäßig sind und "mobilisiert" werden müssen, aber das hat nichts mit dem Umbau zu tun. Stark abraten möchte ich von den MT5 Belägen mit dem Bügel, die Montage ist damit vor allem unterwegs ein Graus weil man die Beläge gerade noch so heraus oder hineinbekommt bei voll zurückgedrückten Kolben.

Diskutiere mit!

Antworten (max 1000 Zeichen)


Dein Name: Passwort(nur für Admin erforderlich):

Zeige die 10 neuesten Einträge:

anon16 traut sagte im Thema Scheibenbremse Technik ...#563
 
Danke für die großartige Tabelle. Kommentare und Quellen könnte man vielleicht besser in Fußnoten unter der Tabelle verschieben. Beispielsweise nennen andere Quellen für Shimano den Siedepunkt bei 280 °C, für Magura Royal Blood bei unerklärlichen 120 °C. Für die Tabelle hilfreich wäre auch die Farbe der Flüssigkeit.
November 7, 2022 at 10:22 am
anon16 Arne sagte im Thema Spokomat ...#562
 
I wanted to check that for angled drilling of the nipple hole the beta angle and lateral angle must be used?
October 26, 2022 at 10:09 pm
anon16 xrated sagte im Thema Monarch ...#561
 
Soviel ich weiß schon
August 25, 2022 at 10:01 am
anon16 Simon sagte im Thema Monarch ...#560
 
Hi zusammen, Wie sieht den der Lsc shimstack für die verschiedenen tunes aus? Oder ist der immer gleich aufgebaut?
August 18, 2022 at 10:19 pm
anon16 xrated sagte im Thema rearderailleur ...#559
 
Also bei dieser Achse sieht man links das es 2 Muttern gibt die man gegeneinander sichert: https://de.aliexpress.com/i/4001153171083.html
August 18, 2022 at 9:31 am
anon16 Michael sagte im Thema Nippel ...#558
 
@xrated Danke die Mutter hat keine Kontermutter und wird nur durch die schraubensicherung fixiert und außen durch den Rahmen geklemmt.
August 17, 2022 at 10:32 am
anon16 xrated sagte im Thema Scheibenbremse Workshop ...#557
 
Nach Gefühl, wenn diese durch eine benachbarte Mutter gekontert wird, ist es wichtig das die Achse zwar spielfrei aber nicht zu fest gekontert wird.
August 17, 2022 at 9:39 am
anon16 Michael sagte im Thema Nabe ...#556
 
Hi ich brauch mal euer Knowhow. Ich hab an meinem Focus Jam wegen Bremsscheibengeräuschen die Bremsscheibe ausgebaut. Dabei ist mir aufgefallen das ich bei der Novatec Narbe(D462SB-SL-B12-S3S-BS) die Narbenmutter per Hand losdrehen konnte (trotz Schraubensicherung). Nun die Frage wie fest ziehe ich die Mutter (17 Schlüsselweite)an (Drehmoment?) oder fest und wieder ein Stück zurück? Natürlich mit neuer Schraubendicherung .
August 16, 2022 at 9:42 pm
anon16 Michael sagte im Thema Nabe ...#555
 
E
August 16, 2022 at 9:37 pm
anon16 René sagte im Thema Campa/Shimano ...#554
 
Hallo hier hat ein Shimano Dura Ace 10fach -System mit einer Campagnolokassette funktioniert mit der alten Dura Ace-klemmung.
July 26, 2022 at 10:39 pm
von: bis:

Copyright 2007-2012 by radtechnik.awiki.org - Jede Art der Vervielfältigung, der Wiedergabe in Medien, auszugsweise oder im Ganzen nur mit Genehmigung des Autors. Alle Rechte vorbehalten! Der Autor übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Autor, die sich auf Schäden materieller, gesundheitlicher oder ideeller Art beziehen, welche durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden sind grundsätzlich ausgeschlossen.